Wohntrends 2016

„Goldocker“, die Farbe des Jahres, gekürt vom Farbenhersteller Dulux. Sie wirkt sanft, warm und lebendig.

Behaglicher, wärmer, bunter und leichter: Das sind die Wohntrends, die uns im Jahr 2016 erwarten. Keine Umwälzung zu den Jahren zuvor, eher eine sanfte Weiterentwicklung. Und eine, die viel Platz lässt für unsere ganz eigenen Vorlieben.

Mädchen oder Junge? Wer die beiden Farben des Jahres anschaut, die der amerikanische Farbenspezialist Pantone für 2016 gekürt hat, muss unwillkürlich an Erstausstattungen von Babyzimmern denken: Rosa oder Hellblau. „Rose Quartz“ und „Serenity“ wurden sie von den Trendsettern getauft, also Rosenquarz und Gelassenheit. Wir wären freilich nicht unserer von Konkurrenz und Vielfalt geprägten Welt, gäbe es nicht auch für die Farbe des Jahres eine Alternative: „Goldocker“, ausgewählt vom Farbenhersteller Dulux.

Rosa, Hellblau und Goldocker? Eine Kombination dieser Trendfarben in einem Raum wird es eher nicht geben. Aber wir können aus ihrer Gegensätzlichkeit das Gemeinsame ablesen: Es wird wieder farbiger in unseren Häusern und Wohnungen. Allerdings nicht quietschbunt und knallig, sondern sanft und warm. Das korrespondiert mit den Materialtrends. Hier sind es Wolle (gerne verstrickt), Leinen, Samt und Leder, schöne natürliche Materialien, die sich angenehm anfassen lassen. Von „Haptik“ spricht der Designer, sie verleiht der Optik eine zusätzliche sinnliche Dimension.

Und die passt gut zu den weichen Linien der Möbel, die nun auf die Messen und in die Schaufenster kommen. Die Formen lassen die 50er- und 60erjahre wieder aufleben. Die Hersteller knüpfen damit an den Vintage-Boom der vergangenen Jahre an, als die Originale dieser Jahrzehnte wieder populär wurden. Jetzt also Originale anno 2016, leicht und grazil, gut zu platzieren auch im kleineren Wohnzimmer. Das können wir nach den üppigen Ausmaßen von Wohnlandschaften zurückliegender Jahre als Beitrag zu Realismus und Bodenständigkeit ansehen.

Ja, und welchen der Trends wählen wir für Wände, Kissenbezüge, Vorhänge, Teppiche oder Vasen? Das bleibt natürlich immer noch uns selbst überlassen. Vielleicht ist es nur die Wand im Flur, die demnächst in Goldocker strahlt, ein wunderbar belebender Akzent. Oder gestrickte rosafarbene Kissen auf dem Sofa, die zum Kuscheln einladen. Beim Einrichten ist Individualität schon seit vielen Jahren ein Megatrend. Wie schrieb Angelika Jahr, Verlegerin und langjährige Chefredakteurin von Schöner Wohnen: „Ich lebe nicht im Trend, ich lebe zu Hause.“ Nehmen wir die Wohntrends also einfach als schöne Anregung und üben uns im Sinne einer Farbe des Jahres in – Gelassenheit.

Teile deinen Geschmack!

Sie haben bereits abgestimmt!