Es lebe das Unikat Holz

Das massiv gebogene Holz macht den Charakter der Polsterserie 2000 von Christian Werner aus Thonet stellt passend den Beistelltisch 1025 von James Van Vossel dazu

Laubhölzer erobern das Interieur. Und sie dürfen wieder wie Holz aussehen. Strukturen und Maserungen sind gefragt wie nie. Natur liegt im Trend.

Der heimische Forst liefert immer häufiger den Stoff, aus dem Wohnträume gemacht sind: Laubholz dominiert die Einrichtungstrends. Zwei Tendenzen behaupten sich friedlich nebeneinander – die helle, leichte Variante und die edle, dunkle Seite der Natur. Zu den wichtigsten hellen Hölzern zählen Ahorn, Birke, Buche, Eiche und Erle. Ihre dunklen Artgenossen wie schokobraune Eiche, Kastanie und Nussbaum entwickeln sich langsam vom Modeholz zu echten Dauerbrennern. Übrigens ganz gleich ob furniert oder massiv.

Was alle verbindet: Sie dürfen ihre Maserung wieder offen zur Schau stellen. Keine farbigen Lacke übertünchen ihre Ursprünglichkeit. Es lebe das Unikat Holz. Kernbuche, einst wegen ihres roten Kerns als Feuerholz abgetan, und Struktureiche sind im Kommen. Die neue Natürlichkeit löst den puristischen Einrichtungsstil ab. Gemütlichkeit statt kühler Minimalismus ist angesagt. Klar, dass der warme Rohstoff Holz hier eine Hauptrolle spielt.

 Der Wandel der guten alten Eiche

Gerade in unsicheren Zeiten setzen die Menschen ihre Sicherheitsbedürfnisse im Möbelkauf um, suchen das Wertbeständige, das Haltbare, das Vertraute. Alle diese Attribute vereint eine alte Bekannte, die Eiche. Sie erfährt eine fulminante Renaissance. Nach der klobig-massiven Eiche Rustikal-Ära der 70er Jahre war es still um sie geworden. Jetzt kehrt sie zurück in neuem Look – weiß pigmentiert wirkt Eiche leicht, auf dunkel getrimmt gar elegant.

Da bietet sie den angesagten Exoten Makassar, Palisander, Wengé und Co. Paroli. Neue Verfahren der Oberflächenbehandlung machen sie zu einem der variantenreichsten Hölzer. Das gefällt. Im Furnierbereich verbucht sie einen klaren Aufwärtstrend, liegt inzwischen gleichauf mit der nach wie vor beliebten Buche. Auch Nussbaum, das Trendholz der Swinging Sixties, erlebt gerade ein Revival.

Helle Hölzer für nordischen Look

Klar, licht und leicht im nordischen Design kommt der aktuelle Naturtrend. daher. Dazu passt auch Birke, übrigens eher eine skandinavische Erscheinung. Die hellen Hölzer machen sowohl solo eine gute Figur, als auch im Kontrast zu ihren dunklen Artgenossen oder in besonders leichter Kombination mit weißem Lack.

Die angesagten Hölzer treten zunehmend massiv auf. Sie werden geölt, gewachst oder lasiert, um ihre natürliche Wirkung noch zu erhöhen. Öko-Chic ist das Schlagwort. Der ökologische Standard bei den Herstellern ist hoch, das Design exklusiv.

Ein Artikel von Tanja Müller

Teile deinen Geschmack!

Sie haben bereits abgestimmt!