Massivholzmöbel – die neuen Familienerbstücke

Groß, schlicht und schön: „Table“ von Haro. Der massive Ess- oder Arbeitstisch ist in zwölf naturgeölten Holzarten und drei Größen konfigurierbar.

Möbel aus massivem Holz sind Ausdruck echter Handwerkskunst: schön gearbeitet, haltbar für viele Jahrzehnte und wunderbar anzusehen. Sie passen in jedes Wohnambiente.

Über die Eigenschaften des Werkstoffs Holz müssen wir nicht viele Worte machen. Er ist nachwachsend, riecht angenehm, wirkt antibakteriell, klimaregulierend, ist widerstandsfähig, CO2-neutral … So könnte das noch eine Weile weitergehen. Aber das alles wissen Sie natürlich. Und nicht nur das: Sie empfinden es auch. Denn im Verlauf der Menschheitsgeschichte hat sich uns die intensive Bindung zu diesem wunderbaren Werkstoff gleichsam in die Gene eingeprägt. Er ist uns sympathisch, wir mögen ihn anfassen, wir haben ihn gerne um uns. Und am allerliebsten nicht als Furnier, quasi scheibchenweise, sondern massiv.

Deswegen fühlen wir uns in Bauernstuben so wohl, wo auch die Wände holzvertäfelt sind. Die Atmosphäre, die das massive Holz, der warme Farbton, die lebendige Maserung schaffen, ist unschlagbar behaglich. Und je älter das Holz, umso schöner seine Wirkung.

Möbel, die aus massivem Holz geschreinert sind, kosten in aller Regel mehr als Möbel aus Verbundwerkstoffen. Aber sie sind jeden Cent wert. Denn sie bestechen durch ihre Beständigkeit. Das liegt zum einen am Material selbst. Es ist leicht zu pflegen und lässt sich nachschleifen und -ölen, wenn intensive Beanspruchung Flecken oder Kratzer hinterlassen hat. Und hat sich über die Jahrzehnte mal eine Schranktür verzogen, kann der Schreiner sie nacharbeiten.

Der andere Grund für die Werthaltigkeit von Massivholzmöbeln liegt im Bewusstsein der Handwerker, die dieses Stück ihrer Kunst aus dem rohen Holz herausarbeiten. Sie wissen genau: Gutes Holz ist kostbar. Man fertigt daraus keine Möbel für eine Saison, die beim nächsten Umzug auf dem Sperrmüll landen. Aus schönem Holz schreinert man Möbel für viele Jahrzehnte. Klassiker. Familienerbstücke.

Deswegen sind die Designs, auch die aktuellen, einfacher, zurückhaltender und schlichter. Sie fügen sich ein in klassische Wohnstile genauso wie Landhaus-Ambientes oder puristische Designs. Ein schönes Beispiel dafür: „Table“, der neue Ess- und Arbeitstisch von Haro. In drei Größen gibt es ihn, von 1,80 bis 2,60 Meter, vor allem aber in zwölf Holzarten: acht verschiedene Eichenhölzer sowie Nussbaum, Esche und Lärche. Hier können Sie Ihren persönlichen „Table“ selbst konfigurieren.

In Zeiten industrieller Massenfertigung ist das etwas Besonderes. Jeder Tisch ist ein Unikat. Denn jeder Stamm, aus dem sein Holz stammt, sieht anders aus. Auch das ist so faszinierend an diesem Werkstoff: Er ist vielgestaltig wie die Natur.

Teile deinen Geschmack!

Sie haben bereits abgestimmt!