Holen Sie sich Urlaubsfeeling nach Hause!

Meerflair gemixt mit Landhausambiente: Das Geschirr von GreenGate ist maritimes Design pur. Gesehen bei www.artchateau.de.

Maritime Designaccessoires liegen im Trend. Fische, Anker, Taue und Muscheln erinnern an Urlaub, Strand und Meer. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl und Sinn fürs Dekorative lässt sich der Dekotrend auch ganz leicht nachmachen. Hier ein paar Tipps und stilvolle Gestaltungsideen für Ihr Zuhause.

Für den Strandhaus-Look eignet sich alles, was irgendwie mit Meer, Seefahrt und Sommer zu tun hat. Die Farben von Wasser und Himmel Blau und Weiß stehen ganz klar im Vordergrund. Aber auch Treibholzstücke oder Schiffsaccessoires aus Metall gehören zum maritimen Einrichtungsstil. Wie bei allen Wohndekorationen gilt auch für diesen Style: Nicht zu viel des Guten. Schnell kann der Raum dann überdekoriert sein und man erreicht das Gegenteil von dem, was man eigentlich vorhatte: Das Zimmer wirkt unaufgeräumt und alles andere als schick und elegant.

Wenn Sie sich stattdessen auf ein bis zwei dekorative Stücke als Hingucker vor einer weißen Wand entscheiden, kann nichts schiefgehen. Die Wohnpsychologie sagt: Je mehr Weiß Sie in die Deko einbauen, desto reiner wirkt das Ambiente. Damit das Ganze am Ende nicht zu steril wird, ist es besser, Sie verzichten hier und da auf Perfektion. Das Möbelstück, von dem der Lack etwas abblättert, oder die wie zufällig verteilten Strandfundstücke aus dem letzten Urlaub verbreiten Charme und verleihen individuellen Charakter.

Zur Meeresstimmung passen ein gekalkter Schiffsboden oder weiße Landhausdielen ideal. Mit einer strukturierten Holzoberfläche, die spürbare Höhen und Tiefen aufweist, und natürlichen Astlöchern vermittelt ein solcher Fußboden das Gefühl, auf Deck oder auch in einem verwitterten Holzhaus am Meer zu sein. Ist der Boden weiß oder hell, kann durchaus auch die eine oder andere Wand blau oder türkis gestrichen werden. Ganz Mutige verschönern die Wandfläche mit einer maritimen Blickfangtapete in Aquafarben. Wenn dann noch luftige Stores in Weiß-Blau am geöffneten Fenster in einer leichten Brise wehen, fühlt man sich unweigerlich ans Meer versetzt.

Wie schon gesagt, gehört zum maritimen Einrichtungsstil das Flair des Unperfekten. Deshalb eignet sich der Wohnstil auch besonders gut zum Selbermachen. Pflanzen Sie zum Beispiel Gräser in einen urigen Blumentopf und füllen als oberste Schicht Sand ein. Noch ein paar Muscheln oder Seesterne obendrauf – fertig ist die kleine Privatdüne. Ganz einfach ist es auch, aus weißem Papier Boote zu falten und beispielsweise als originelle Tischdeko zu verwenden. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und holen Sie sich so Urlaubsstimmung ins Haus!

Teile deinen Geschmack!

Sie haben bereits abgestimmt!