Jetzt den Garten planen

Jetzt den Garten planen

Wenn die Natur noch Pause macht und Sträucher und Bäume kahl sind, ist die Struktur eines Gartens besonders gut sichtbar, können neue Bereiche und Sichtachsen geplant werden. Am besten gemeinsam mit dem Profi, denn gerade Gärten, die wie von der Natur geschaffen wirken sollen, bedürfen einer souverän ordnenden Hand.

 

Wenn die Temperaturen leicht ansteigen und die Sonne an einem Samstag den Frühstückstisch bescheint, ist der Garten vorm Fenster in höchster Gefahr! Denn jetzt wird der Drang übermächtig: auf in den nächsten Bau- oder Gartenmarkt und den Wagen füllen mit Platten, Pergolas, Wasserspielen und allerlei Pflanzen. Über das Ergebnis, das nach solchen Spontanaktionen entsteht, nun ja, schweigen wir nachsichtig.

 

Gärtner und Gartenbauer kennen diesen Impuls vieler Hausbesitzer nur zu gut. Niemand würde öffentlich über zukünftige Kunden schimpfen, aber hinter vorgehaltener Hand hört man ihre beredten Klagen: dass Pflanzen am falschen Standort eingesetzt werden, wo sie nicht gedeihen können, ist nur eine von vielen. Der falsche Boden, zu wenig oder zu viel Sonne – hier wird das Geld im wahrsten Sinne verbuddelt.

 

Worauf aber kommt es bei der Gartenplanung an? Die wichtigsten Fragen im Überblick:

  1. Die Standort-Analyse: Für welche Pflanzen eignet sich welcher Bereich?
  2. Das Nutzer-Bedürfnis: Liebt der Besitzer die Gartenarbeit ­– oder hat er dazu weder Lust noch Zeit?
  3. Wo sollen Sitzplätze, ein Grillplatz, eine Schaukel oder Beete für den Nachschub in der Küche platziert werden?
  4. Welche Wege erschließen die verschiedenen Bereiche des Gartens?
  5. Welche Sichtachsen entstehen dadurch, wie können sie zum Beispiel durch Hecken oder schöne Bäume akzentuiert werden?
  6. Soll es Wasserspiele, vielleicht sogar einen (Schwimm-)Teich geben?
  7. Und schließlich: Wie viel Geld steht zur Verfügung?

 

Und über allem schwebt die Frage nach dem Leitmotiv: Soll es ein Familiengarten werden, ein naturnaher Garten, ein Bauerngarten, ein japanischer oder mediterraner Garten? Je genauer die Vorstellung, umso präziser muss auch die Planung sein, müssen die richtigen Pflanzen ausgewählt und platziert werden. Und hier hilft es doch sehr, wenn der Planer seine Arbeit gelernt oder studiert hat.

 

Wie man den richtigen findet? Lassen Sie sich Referenzen zeigen. Beim Gartenbauer oder –planer ist es auch nicht anders als beim Architekten: Je besser die persönliche Handschrift des Planers zum Bauherren passt, um so glücklicher ist der mit dem Ergebnis.

 

Teile deinen Geschmack!

Sie haben bereits abgestimmt!