Japanordic – Der neue Wohntrend

Wenige Möbel, reduzierte Dekoration, dezente Farben mit Hell-Dunkel-Kontrasten – das ist der neue Japanordic-Trend. Im Mittelpunkt dieses Schlafzimmers steht der Schaukelstuhl „Stingray“ (englisch für „Rochen“), den der Designer Thomas Pedersen für den dänischen Hersteller Fredericia Furniture entwarf.

Einrichten nach skandinavischem Vorbild ist nach wie vor sehr beliebt. Mit ein Grund dafür ist, dass sich der Skandi-Look aufgrund seiner Schlichtheit immer wieder neu erfinden lässt und damit niemals langweilig wird. Die neueste Interpretation: eine Liaison aus skandinavischer und japanischer Einrichtung – Japanordic genannt.

Skandinavien und Japan sind sich in Bezug auf ihre Wohnstile sehr ähnlich. Beide Stilrichtungen charakterisieren Klarheit und Einfachheit. „Weniger ist mehr“ ist das Grundmotto, das sowohl dem skandinavischen als auch dem japanischen Sinn für Ästhetik zugrunde liegt. Kein Wunder, dass die beiden Stilvarianten so gut zueinander passen. Erstaunlich ist nur, dass die momentan angesagte nordisch-japanische Fusion erst jetzt so richtig Einzug ins Interieur-Design hält!

Elemente des Japanordic-Stils
Der aktuelle Trend Japanordic zeichnet sich durch reduzierte Formen und Farben aus. Statt kräftige, bunte Farben zu verwenden, setzt man bei dieser Spielart des Skandilooks lieber auf helles Holz wie Eiche, Buche oder Ahorn sowie Weiß oder Hellgrau und Schwarz oder Dunkelblau. Lebendigkeit in das zurückhaltende Farbschema bringen gewollte Kontraste zwischen Hell und Dunkel.
Auch bei der Möblierung zeigt sich der Japanordic-Stil reduziert: Wenige, funktionale Möbel prägen das Bild. Gemäß dem japanischen Ästhetik-Leitfaden Wabi-Sabi gilt dabei jedoch die Devise: „Beschränke alles auf das Wesentliche, aber entferne nie die Poesie. Halte die Dinge sauber und unbelastet, aber lasse sie nicht steril werden.“ Darin erkennt man übrigens Parallelen zur dänischen Lebensphilosophie Hygge, die auf das Wohnen übertragen vor allem Wohlfühlatmosphäre schaffen will – wieder eine Gemeinsamkeit!

So geht Japanordic
Wie lässt sich der angesagte Japanordic-Stil nun konkret umsetzen? Hier ein paar Tipps, wie Sie Ihr Zuhause im Nu ganz hip skandi-japanisch gestalten:

  1. Halten Sie sich bei den wenigen ausgesuchten Möbeln an klares, skandinavisches Design und dekorieren Sie mit japanisch anmutenden Accessoires.
  2. Typisch für japanische Wohnräume sind die mit Reispapier bespannten Raumtrenner. Ein solcher Shoji macht sich in einer Wohnung im Japanordic-Stil gut. Dabei muss er nicht unbedingt als Raumteiler eingesetzt werden, auch als Dekoelement vor einer Wand schafft ein Shoji Atmosphäre.
  3. Minimalistische Blumenarrangements im Stil von Ikebana, der japanischen Steckkunst, eignen sich ebenfalls hervorragend, um einen Hauch von Fernost ins Wohnambiente zu zaubern.
  4. Als Farbtupfer im puristischen Ambiente sind Kissen oder Teppiche aus indigoblauen Textilien im Boro-Stil erlaubt. Boro stammt schließlich auch aus Japan. Das Wort heißt eigentlich „zusammengeflickt“ und bezeichnete früher die Indigoblau gefärbten Flickengewänder, die die arme japanische Landbevölkerung aus abgelegten Stoffresten der Reichen fertigten. Heute wird Boro häufig als Synonym für Recyclingstoffe verwendet, deren Design sich an den antiken japanischen Stücken anlehnt und die mit kunstvollen Stichen „repariert“ sind.
  5. Immer mehr Interieur-Designer und Möbelmarken lassen sich von Japan inspirieren, vor allem das traditionelle japanische Asanoha-Muster scheint es ihnen angetan zu haben. Asanoha, die Hanfblüte, steht in Japan für schnelles und gesundes Wachstum. Stilisiert ist sie ein beliebtes Muster für Stoffe aller Art. Halten Sie die Augen offen! Bestimmt entdecken Sie auch schöne Stücke mit dem sternförmigen Dessin. Sie passen bestens in ein Japanordic-Ambiente.
  • Wenige Möbel, reduzierte Dekoration, dezente Farben mit Hell-Dunkel-Kontrasten – das ist der neue Japanordic-Trend. Im Mittelpunkt dieses Schlafzimmers steht der Schaukelstuhl „Stingray“ (englisch für „Rochen“), den der Designer Thomas Pedersen für den dänischen Hersteller Fredericia Furniture entwarf.
  • Dieser Teppich mit markantem Geisha-Gesicht ist ein ideales Dekoelement für ein Wohnambiente im Japanordic-Look. Gesehen bei <a href=www.limelace.co.uk. " rel="full-image-gallery" href="https://www.haro-inspires.com/wp-content/uploads/2017/09/japanordic-kunst-geisha-1.jpg" title="Dieser Teppich mit markantem Geisha-Gesicht ist ein ideales Dekoelement für ein Wohnambiente im Japanordic-Look. Gesehen bei www.limelace.co.uk. © Lime Lace " alt="Dieser Teppich mit markantem Geisha-Gesicht ist ein ideales Dekoelement für ein Wohnambiente im Japanordic-Look. Gesehen bei www.limelace.co.uk." class="swipebox full-image-available image-with-copyright grid-image" copyright='Lime Lace' src="https://www.haro-inspires.com/wp-content/uploads/2017/09/japanordic-kunst-geisha-1-600x400.jpg">
  • Die Accessoires verleihen dem Japanordic-Ambiente erst den richtigen Schliff. So wie dieses Geschirr, dessen einzigartiges Muster von der Natur inspiriert ist. Gesehen bei <a href=www.annabadur.de. " rel="full-image-gallery" href="https://www.haro-inspires.com/wp-content/uploads/2017/09/japanordic-deko-vase-teller-becher-1.jpg" title="Die Accessoires verleihen dem Japanordic-Ambiente erst den richtigen Schliff. So wie dieses Geschirr, dessen einzigartiges Muster von der Natur inspiriert ist. Gesehen bei www.annabadur.de. © Anna Badur " alt="Die Accessoires verleihen dem Japanordic-Ambiente erst den richtigen Schliff. So wie dieses Geschirr, dessen einzigartiges Muster von der Natur inspiriert ist. Gesehen bei www.annabadur.de." class="swipebox full-image-available image-with-copyright grid-image" copyright='Anna Badur' src="https://www.haro-inspires.com/wp-content/uploads/2017/09/japanordic-deko-vase-teller-becher-1-300x400.jpg">
  • Dänisch-japanische Gemeinschaftsarbeit: Das Design für den Hocker „Ki-Oke“ stammt vom dänischen OEO Studio, in Handarbeit gefertigt wurde er vom Japaner Shuji Nakagawa.
  • Dieses Teeservice aus der „Objects Collection“ von Kaikado wurde ebenfalls von Hand in Kyoto hergestellt. Das Design stammt erneut vom dänischen OEO Studio.
  • Insbesondere dem dänischen Wohndesign sieht man den Einfluss japanischer Handwerkskunst an. Ein gutes Beispiel: der skulptural anmutende Stuhl „Gallery“, den Hans Sandgren Jakobsen bereits 1998 für Fredericia Furniture entworfen hat.
  • Auch wenn der „Spanish Chair“ von Fredericia Furniture in Anlehnung an spanische Offiziersstühle entworfen wurde, passt er durch sein klares Design auch zum angesagten Japanordic-Stil.
  • Arrangieren Sie einen Zweig und Blumen im Ikebana-Stil und schon ist die Japanordic-Deko fertig. Besonders stilecht wird es, wenn Sie eine Glasvase aus der Serie „Omaggio” des dänischen Herstellers Kähler verwenden. Die Vasen sind ab Oktober 2017 erhältlich.
  • Diese Tagesdecke mit einem von japanischen Motiven inspirierten Muster verwandelt Ihr Bett im Handumdrehen in ein Möbel im Japanordic-Stil. Zu bestellen unter <a href=www.postcardshome.co.uk. " rel="full-image-gallery" href="https://www.haro-inspires.com/wp-content/uploads/2017/09/japanordic-orientalischer_teppich-blau-1.jpg" title="Diese Tagesdecke mit einem von japanischen Motiven inspirierten Muster verwandelt Ihr Bett im Handumdrehen in ein Möbel im Japanordic-Stil. Zu bestellen unter www.postcardshome.co.uk. © Postcards Home " alt="Diese Tagesdecke mit einem von japanischen Motiven inspirierten Muster verwandelt Ihr Bett im Handumdrehen in ein Möbel im Japanordic-Stil. Zu bestellen unter www.postcardshome.co.uk." class="swipebox full-image-available image-with-copyright grid-image" copyright='Postcards Home' src="https://www.haro-inspires.com/wp-content/uploads/2017/09/japanordic-orientalischer_teppich-blau-1-300x400.jpg">
  • Sie sind noch auf der Suche nach einem individuellen Accessoire für Ihr Zuhause im Japanordic-Stil? Wie wäre es mit einer personalisierten Kalligraphie? Unter <a href=www.monsterzeug.de können Sie jeden Vornamen in Kanji-Schriftzeichen drucken lassen." rel="full-image-gallery" href="https://www.haro-inspires.com/wp-content/uploads/2017/09/japanordic-wanddeko-bild-kirschblueten_und_schriftzeichen-1.jpg" title="Sie sind noch auf der Suche nach einem individuellen Accessoire für Ihr Zuhause im Japanordic-Stil? Wie wäre es mit einer personalisierten Kalligraphie? Unter www.monsterzeug.de können Sie jeden Vornamen in Kanji-Schriftzeichen drucken lassen. © Monsterzeug " alt="Sie sind noch auf der Suche nach einem individuellen Accessoire für Ihr Zuhause im Japanordic-Stil? Wie wäre es mit einer personalisierten Kalligraphie? Unter www.monsterzeug.de können Sie jeden Vornamen in Kanji-Schriftzeichen drucken lassen." class="swipebox full-image-available image-with-copyright grid-image" copyright='Monsterzeug' src="https://www.haro-inspires.com/wp-content/uploads/2017/09/japanordic-wanddeko-bild-kirschblueten_und_schriftzeichen-1-600x400.jpg">

Teile deinen Geschmack!

Sie haben bereits abgestimmt!